scharfschuetzengewehr.org

Was ist das Besondere an einem Scharfschützengewehr?

Ein Scharfschützengewehr, auch Präzisionsschützengewehr genannt, ist ein langläufiges Gewehr, das so gebaut wurde, dass man damit Ziele in großer Entfernung trifft. Der Einsatz eines Präzisionsschützengewehres erfolgt immer unter der Prämisse, mit sehr wenigen, präzisen Schüssen, das anvisierte Ziel zu treffen.

Wie sind Scharfschützengewehre aufgebaut?

Die meisten der Scharfschützengewehre sind als Repetiergewehre konzipiert, das heißt sie werden mittels eines Mechanismus per Hand nachgeladen. Das ist wichtig, um während und nach dem Schuss, eine äußerst geringe Bewegung der Waffe selbst, durch den Ladevorgang zu haben. Das erhöht wiederum die Präzision des eigentlichen Schusses. Bei anderen Ladeverfahren verhält sich die Waffe weniger präzise, beispielsweise bei Rückstoß- und Gasdruckladeverfahren.
Die heutigen Präzisionsschützengewehre besitzen als Visier, der sogenannten Zieleinrichtung, ein Zielfernrohr mit bis zu 24-facher Vergrößerung. Erweitert werden können diese Präzisionsschützengewehre mit eigens dafür konzipierten Nachtsichtgeräten. Die häufigsten Kaliber,( also Durchschnitte der Projektile) der Scharfschützengewehre, sind etwa 308 Winchester, mit 7,62x 51 mm NATO, die G22 mit 7,62x 67 mm oder die 338 Lapua Magnum mit 8,6x 70mm.

Weit verbreitete Scharfschützengewehre des Kalibers 7,62 sind unter anderem:

• Heckler & Koch – PSG1 ; MSG 90
• Steyr SSG 69
• Walther WA 2000
• Remington 700 – M24; M40
• AMW- Serie
• G22- Serie

und diverse andere.

Wer verwendet Scharfschützengewehre?

Schwarfschützengewehre kommen in erster Linie bei der Polizei und im Militär zum Einsatz.

Schwarfschützengewehre kommen in erster Linie bei der Polizei und im Militär zum Einsatz.

Scharfschützengewehre werden vorrangig, beim Militär, von sogenannten Scharfschützen bedient. Die große Reichweite und die präzise Zielbekämpfung, lassen sich sehr gut nutzen zur Bekämpfung weiter entfernter Ziele, wie zum Beispiel kleiner gepanzerter Fahrzeuge. Auch im Polizeidienst, beispielsweise bei Großveranstaltungen, werden Präzisionsschützengewehre dazu eingesetzt, um von ausgebildeten Scharfschützen, möglichst große Gebiete abdecken zu lassen und sogenannte Einzelziele, präzise erfassen zu können. Da die Reichweite dieser Präzisionsgewehre zwischen 1000 und 2500 Metern beträgt wird das Ziel zwar präzise erkannt und bekämpft, allerdings wird der Scharfschütze selbst, weitestgehend nicht erkannt. Auch bei Polizeieinsätzen ist es mittels Präzisionsschützengewehr möglich, den sogenannten Finalen Rettungsschutz sehr präzise abzugeben. Das heißt das im Fall einer Geiselnahme, wenn alle anderen Möglichkeiten einer gewaltfreien Lösung nicht mehr gegeben sind, diese Form der Beendigung von einem Scharfschützen ausgeführt wird.
Auch im Bereich der Jagd und des Wildschutzes werden diese Art Präzisionsschützengewehre auf weiten freien Flächen genutzt. Desweiteren werden Präzisionsschützengewehre im Sport genutzt, insbesondere hier beim Langstreckenschießen, zum Beispiel im Rahmen eines Triathlon, aber auch direkt im Schießsport.
Präzisionsschützengewehre dürfen nur mit einem ausgewiesenen Jagdschein oder beim Militär, beziehungsweise bei der Polizei oder in entsprechenden Spotvereinen betrieben werden.